Der unu Scooter als idealer Mitarbeitervorteil
 

Der unu Scooter als idealer Mitarbeitervorteil

Du fragst Dich, wie unu als Geschäftspartner aussieht? Hier erfährst Du mehr - wir möchten Dir gerne unsere erste Business-to-Business-Partnerschaft mit Personio in München vorstellen, die bereits seit 2015 die Vorteile einer Zusammenarbeit genießen.

Wir sprachen mit Hanno, Mitbegründer und CEO von Personio, einer ganzheitlichen HR-Management- und Rekrutierungsplattform für kleine und mittlere Unternehmen. Die Beziehung zwischen unu und Personio ist eine ganz besondere; Hanno und Elias lernten sich während ihres Studiums im Center for Digital Technology & Management kennen, einem Anlaufpunkt für innovative Studenten in München. Hanno arbeitete anfangs sogar für unu, kurz bevor er Ende 2014 sein eigenes Start-Up gründete. Sowohl unu als auch Personio teilen die gleiche Arbeitsphilosophie und kennen die Herausforderungen eines jungen Unternehmens, was das kleine Extra in ihrer Geschäftsbeziehung ausmacht.

Hier im Interview erfährst Du, was Hanno über die Partnerschaft mit unu denkt und welche Vorteile sie für sein Unternehmen mitbringt:

 
 

unu scheint auf den ersten Blick nicht wie ein klassisches B2B-Produkt - was hat Dich überzeugt?

Stimmt, unu ist kein offensichtliches B2B-Produkt, es ist eher Business-to-Business-to-Consumer - wir kaufen die unu Scooter für unsere Mitarbeiter und die nutzen sie dann für geschäftliche wie auch private Zwecke. Aus Arbeitgebersicht ist es sehr attraktiv, weil wir einerseits unseren Mitarbeitern ein tolles Add-on bieten können, dass Spaß bringt und einen mobiler macht, und auf der anderen Seite hilft es Personio als Arbeitgeber positiv wahrgenommen zu werden. Wir haben zum Beispiel unsere unu Scooter mit einem Personio-Logo gebrandet, damit jeder, der den unu bestaunt gleich auch unseren Namen sieht. Es ist auch eine perfekte Möglichkeit, mit Leuten ins Gespräch zu kommen. Meistens fragen sie zuerst was das für ein Roller ist und dann „Oh und was ist Personio?“ - durch den unu, der die Aufmerksamkeit auf sich zieht, haben wir die ideale Voraussetzung Personio vorzustellen. Es funktioniert super. Auch in Bewerbungen wird der unu Elektroroller oft als Grund genannt, wie man auf Personio aufmerksam wurde. Es schafft wirklich mehr Sichtbarkeit und Wiedererkennung für beide Marken.

Wir fühlen uns unu aber auch sehr nahe, weil wir die gleiche Arbeitsphilosophie und Gründungskultur haben. Als HR- und Recruitment-Unternehmen liegt es uns natürlich am Herzen, auch intern den richtigen Einstellungsprozess für neue Personio-Mitglieder zu finden. Und ich weiß, dass es unu da ähnlich geht, da sie ein ähnliches System haben. Wir haben einen fünfstufigen Rekrutierungsprozess eingeführt, bei dem jeder Bewerber durch mehrere Interviews mit verschiedenen Teammitgliedern muss - von der Personalabteilung bis zur Teamleitung und den CEOs. Dieser Prozess läuft nach klaren Richtlinien, um sicherzustellen, dass Mitarbeiter gefunden werden, die nicht nur professionell sondern auch menschlich passen und alle gleich behandelt werden können. Einen großen Teil davon macht das sogenannte Culture Interview aus. Hier geht es mehr um persönliche Einstellungen und Überzeugungen, die im Idealfall mit unseren fünf Kernwerten, die das tägliche Handeln bei Personio definieren, übereinstimmen.

 
 

Ihr bietet ein digitales HR-Betriebssystem an. Wie passt das zu einem realen Produkt wie unu?

Zwei unserer fünf Werte haben uns bei der Entscheidung für eine Partnerschaft mit unu besonders geholfen: Zum einen der Aspekt der Verantwortung, die nachhaltige Art des Transports. Das entspricht auch unserem generellen Verständnis von Verantwortung - zum Beispiel sieht unser Investitionsvertrag vor, dass 1% unseres Unternehmens im Falle eines Ausstiegs an eine Non-Profit-Organisation geht. Auch wenn ein neuer Mitarbeiter befördert wird, spenden wir etwas Geld für einen guten Zweck, den die Person selbst bestimmen kann. Eine nachhaltige Transportweise für unsere Mitarbeiter spiegelt diesen Gedanken der Verantwortung wider. Und zum anderen das Gemeinschaftsgefühl. Die Leute lieben es, die unu Scooter zu fahren. Darüber hinaus motiviert es aber auch zu Teamevents wie zum Beispiel eine Crewfahrt in den Biergarten, die selbst von den Mitarbeitern organisiert werden. Dieser Teamgeist ist der zweite Wert, den wir alle bei Personio teilen.

Was war Dir bei der Suche nach dem richtigen B2B-Partner in diesem Fall wichtig?

Während meines Studiums arbeitete ich selbst für unu und hatte sofort diese Verbindung zu der Marke. Ich kenne auch die Gründer sehr gut. So wusste ich schon aus eigener Erfahrung, denn ich habe meinen unu auch schon seit einiger Zeit, dass das etwas ist, was mir wirklich Spaß macht. Ich dachte mir noch bevor wir überhaupt etwas gegründet hatten, dass es eine coole Idee wäre, Mitarbeitern einen unu anzubieten. Als wir dann von der Uni aus mit unserem Unternehmen anfingen, ohne Büro oder irgendwelche eigenen Räume, haben wir immer wieder über diese Idee gescherzt, aber ziemlich bald gemerkt, dass wir das wirklich tun wollen, sobald wir die erste Finanzierungsrunde hinter uns haben.

Für Arbeitgeber ist es auch nicht mal teuer, da beim Kauf eines unu Scooters für das Unternehmen die 19% Mehrwertsteuer wegfallen. Und wenn man gleich mehrere Roller auf einmal bestellt hat unu auch einen guten Deal parat. So ist es also schon um einiges günstiger, als wenn man sich privat einen unu Scooter holen würde oder wenn wir als Unternehmen eine Gehaltserhöhung anbieten würden, damit sich unsere Mitarbeiter selbst einen unu leisten können. Das wäre im Vergleich dazu ziemlich unwirtschaftlich. Um es zusammenzufassen, die Idee den unu unseren Mitarbeitern anzubieten hat sich voll gelohnt - es erhöht die Motivation für Personio zu arbeiten und gleichzeitig wird das Unternehmen von außen positiv wahrgenommen.

 

 

Also stellen wir uns mal vor, ich habe mich bei Personio beworben, bin durch die fünfstufige Rekrutierung gekommen und fange bald bei euch an - was passiert als nächstes?

Abgesehen von Werkstudenten und Praktikanten wird jedem Vollzeitbeschäftigten ein unu Scooter angeboten, es ist Teil des Vergütungspakets. Der Onboarding-Prozess beginnt eigentlich schon vor dem ersten Arbeitstag. Über unser eigenes Personio HR-System kann man seinen unu selbst zusammenstellen,  mit persönlicher Farb- und Sitzwahl, nur die Motorstärke ist vorgegeben, da unsere unu Flotte mit der höchsten (3 kW) ausgestattet ist. Sobald die unu Scooter im Büro ankommen, stehen sie alle im Eingangsbereich. Dann am ersten Arbeitstag würde der Schlüssel auf Deinem Schreibtisch liegen und der unu wartet mit Deinem Namensschild im Flur auf Dich.

Es ist echt lustig, wenn neue Teammitglieder zu uns kommen und man sieht, wie sie tagsüber um ihren unu schleichen, darauf sitzen, damit durchs Büro fahren und ihn neugierig prüfen - es macht immer wieder Spaß das zu beobachten.

Was meinst Du würde passieren, wenn plötzlich alle unu Scooter wieder weg wären?

Es würde mit Sicherheit einen riesigen Aufstand geben, ich wäre vorne mit dabei! Wir lieben unsere unus einfach und fahren sie jeden Tag, da würde halt was fehlen, wären die plötzlich weg. Auf die unu Scooter würden wir wirklich nicht mehr verzichten wollen.

 
 

Was hat Dir an unu besonders gut gefallen? Wie erfüllt es Deine Erwartungen an ein B2B-Produkt?

Was ich persönlich am meisten am unu mag ist, dass es einfach so unglaublich easy ist irgendwo hin zu kommen. Für jede Fahrt, die ich mache nehme ich den unu, dabei ist München nicht mal so groß. Es gibt keinen Vergleich, der unu bringt mich am schnellsten und bequemsten durch die Stadt.  Ich fahre meinen auch den ganzen Winter über; ich fahre ihn tatsächlich immer und überall.

Für unser Team nutzen wir die Roller viel für Mittagspausen, in denen wir zusammen irgendwohin fahren, besonders wenn es wärmer ist. Aber auch wenn man ins Fitnessstudio fährt, ist es lustig anhand der unus zu sehen, wie viele von uns da sind.

Es bringt uns also nicht nur eine Verbesserung der Teambildung, der Zeiteffizienz und der Freude, sondern auch das, was ein B2B-Partner tun sollte - ein gutes Geschäft. Wir haben einen Mengenrabatt erhalten plus einen Helm pro Roller. Damit unsere Mitarbeiter sich um nichts kümmern müssen und ein Sorglos-Paket genießen können, übernimmt Personio zusammen mit unu alle organisatorischen Punkte, wie zum Beispiel die Versicherung. Der gesamte Prozess ist automatisiert und die Partnerschaft läuft reibungslos. Und falls doch etwas unerwartet kommt, ist unu immer sehr hilfsbereit.

 
 

Wie würde Dein idealer unu Ausflug mit dem Team aussehen?

Eine Fahrt in den Biergarten oder zum Flaucher. Oder zum Beispiel machen wir einmal im Monat ein Office Dinner, bis jetzt meistens im Büro, aber das ist etwas, was ich gerne nach draußen verlagern und mit einer großen Crewfahrt kombinieren würde.

Würdest Du unu weiterempfehlen? Warum?

Auf jeden Fall. Wie ich schon erwähnt habe, zum einen ist es super für den Employer-Branding-Effekt, den man gewinnt und die Leute dazu bringt, über das Unternehmen zu sprechen. Ein Beispiel: Wir waren einmal auf einer Veranstaltung in Berlin und jemand kam auf uns zu und sagte: "Ihr müsst die Jungs von Personio sein mit diesen unus, den Elektrorollern, richtig?“. Er hatte einen Beitrag auf unserem LinkedIn-Profil mit den Rollern gesehen. Und zum zweiten ist es für die interne Kultur ein richtiger Gewinn und spielt eine große Rolle.